Geschichte von YWCA Spokane

Wir feiern 118 Jahre Dienste für die Gemeinschaft

Seit 1903 hilft YWCA Spokane Frauen und Kindern, soziale, wirtschaftliche und persönliche Barrieren zu überwinden, um ihre Ziele zu erreichen und ein gesünderes und erfüllteres Leben zu führen. Heute konzentrieren wir uns auf die Unterstützung von Opfern häuslicher Gewalt durch Intimpartner, die Förderung der frühkindlichen Bildung und die Auseinandersetzung mit rassistischen und sozialen Gerechtigkeitsproblemen, die sich negativ auf unsere Kunden und unsere Gemeinschaft auswirken.

Die Vision, die unsere DV-Arbeit antreibt, ist eine Gemeinschaft, in der DV nicht mehr geduldet wird. Seit 40 Jahren haben wir uns dieser Vision verschrieben und ein Kontinuum von Rundum-Diensten geschaffen: 24-Stunden-Helpline und Safe Shelter, Beratungszentrum, Psychiatrische Dienste, Kinderanwaltschaft, Zivilrechtshilfe, Rechtsvertretung, Wirtschaftsförderung und kostenloser Drop -in der Kinderbetreuung.

Im Jahr 2020 haben wir über 16.500 Überlebende und ihre Kinder betreut. Unser Early Childhood Education and Assistance Program (ECEAP) unterstützt Familien, die auf oder unter 110% der bundesstaatlichen Armutsgrenze leben. Wir vermitteln 3- und 4-jährigen Kindern die Sozial- und Lernkompetenzen, die für einen erfolgreichen Kindergarteneintritt notwendig sind, und unterstützen ihre Eltern auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. Jedes Jahr betreut YWCA ECEAP über 100 Familien an drei verschiedenen Standorten.

Durch die Arbeit an den Schnittstellen von Ungleichheit, Armut und DV sind wir in der Lage, langjährige gesellschaftliche Traumamuster zu durchbrechen.


1903
1903 YWCA Spokane HistoryEine kleine Gruppe von Leuten traf sich in einem Raum des YMCA, um über die Gründung einer YWCA-Zweigstelle zu diskutieren. Vier Zimmer wurden dann im Symons Building zur Anmietung gesichert, was durch ein Geschenk von Mr. John Finch ermöglicht wurde. Die Spokane YWCA erhält ihre Gründungsurkunde am 13. April 1903. Neunzig Frauen verpflichten sich, der neuen Organisation beizutreten. YWCA bietet die erste Abendschule für Frauen in der Stadt an. Englisch als Zweitsprache wurde 20 jungen Einwandererfrauen beigebracht.

1914
YWCA zieht ins Rookery Building um
„In YWCA-Kreisen herrscht wieder ein Geist der Fröhlichkeit und Hoffnung.“

1915
YWCA pachtet den Pool im St. Nicholas Hotel und bietet Frauen Schwimmkurse an.

1937
Mr. und Mrs. Eugene Enloe schenkten das Old Spokane Amateur Athletic Club Building in Main und Monroe als Geschenk, das für die nächsten 28 Jahre das YWCA-Zuhause wurde.
„Wenn man sich fragt, wie eine vergleichsweise kleine Gruppe von Frauen es gewagt hat, ihre großen Aufgaben zu eröffnen und riesige Summen aufzubringen, kann man ihren Wagemut nachvollziehen, wenn man liest, dass überall von anderen großen, teuren Aufgaben gesprochen und von den Unternehmern begonnen wurde.“ und wohlhabende kleine Stadt an den Wasserfällen“, Ellen Ferris, Vorstandsvorsitzende 1972-1973.

1942
Jahre des Zweiten Weltkriegs: Die YWCA-Reisehilfe in den Depots wurde auf einen 24-Stunden-Dienst ausgedehnt, um gestrandeten Frauen und Kindern zu helfen.
Der Quest Club ist für junge Frauen japanischer Abstammung organisiert, um bei ihrem Umzug nach der Internierung zu helfen.

1965
YWCA zieht in das Rainier Building, eine ehemalige Brauerei.

1966
Der YWCA eröffnet seinen Kinderbetreuungsdienst.

1971
Der YWCA bekennt sich zu seinem wichtigsten Imperativ: „Unsere kollektive Macht auf die Beseitigung von Rassismus auszudehnen, wo immer er existiert und mit allen notwendigen Mitteln.“
„Kurz gesagt, hier geht es um das YWCA. Es ist eine internationale Gemeinschaft, die durch die Mitgliedschaft verbunden ist, die in ihrer lokalen Gemeinschaft verwurzelt ist, aber durch die Gemeinschaft in christlicher Sorge für die ganze Welt verbunden ist; getrieben von ihrem Ziel, sich mit den Problemen und Anliegen jeder nachfolgenden Generation von Frauen und Mädchen auseinanderzusetzen und ein Programm anzubieten, das ihnen hilft, das Leben zu finden und es in Fülle zu finden.“ Margaret Cuenod, in den historischen Aufzeichnungen des YWCA von Ellen Ferris, Vorstandspräsidentin 1972-1973

1979
Der YWCA bietet das einzige Programm für geschlagene Frauen von Spokane (derzeit als Alternatives to Domestic Violence Program bezeichnet). Den Opfern steht eine 24-Stunden-Krisenhilfe zur Verfügung. Der YWCA eröffnet Spokane's einzige vertrauliche sichere Unterkunft für Opfer von Frauen und Kindern.

1982
YWCA öffnet sein Ganztagsbetreuungsprogramm für Kinder berufstätiger Eltern.

1985
Das YWCA Legal Advocacy Office wird im Gerichtsgebäude eröffnet. Dieser Dienst bietet kostenlosen Rechtsbeistand, überwacht die Reaktion des Rechtssystems auf Fälle von häuslicher Gewalt und unterstützt Opfer bei Gerichtsterminen.

1991
YWCA bietet das Mentoring-Programm (jetzt Women's Opportunity Center) an, um arbeitslosen oder unterbeschäftigten Frauen bei der Karriereentwicklung und beim Networking zu helfen.

1994
Obdachlosenschule eröffnet

1995
„Rallye für Frieden und Sicherheit“ gegen häusliche Gewalt

2000
Mit einer Auszeichnung des Washington State Housing Trust Fund erwirbt YWCA eine neue sichere Unterkunft für häusliche Gewalt und verdoppelt damit die Zahl der betreuten Frauen und Kinder.

2002
Mit Mitteln des Büros für Gewalt gegen Frauen eröffnet der YWCA ein Zentrum für zivile Rechtshilfe für Opfer häuslicher Gewalt.

2003
YWCA Spokane feiert sein hundertjähriges Jubiläum.

2005
YWCA und YMCA eine Kapitalkampagne zu starten, um einen ersten Co-Standort der Nation von YWCA zu schaffen und YMCA Einrichtungen und Programme.

2009
YWCA und YMCA Eröffnung des neuen Gemeinschaftswerks „Central Y“.

2013
YWCA eröffnet zweiten sicheren Unterschlupf im Spokane Valley.

2015
Das Spokane Family Justice Center wird bei YWCA Spokane in Partnerschaft mit den Partnern des Spokane Regional Domestic Violence Consortium eröffnet, darunter die Strafverfolgungsbehörden der Stadt und des Landkreises und die Staatsanwälte der Stadt und des Landkreises, die dem Team für häusliche Gewalt zugewiesen sind.

2016
YWCA erweitert sein ECEAP-Programm auf insgesamt fünf Standorte für 130 Kinder.